Tränen beim EP-Release von Lucas Newman in der Lagerhalle

Lucas Newman wäre sicher gerne musikalisch die deutsche Antwort auf Justin Timberlake und Ed Sheeran. Ob das dem Osnabrücker Musikstudenten gelingt, wird die Zeit zeigen. Zumindest konnte er am Freitagabend bei seinem EP-Release-Konzert schon mal den Spitzboden der Lagerhalle Osnabrück begeistern und ein paar seiner Gäste sogar zu Tränen rühren.

Foto: Katharina Leuck
Foto: Katharina Leuck

Lucas Newman. Ihr habt noch nie von diesem überaus talentierten jungen Musiker gehört? Dann grämt Euch nicht, mir ging es bis vor ein paar Wochen genauso. Und dass, obwohl der junge Mann seit einigen Jahren in Osnabrück lebt und hier fleißig Musik macht. Kurioserweise habe ich tatsächlich über seine PR-Agentin aus Köln von ihm erfahren. Das machte mich erst mal ein wenig skeptisch, aber schließlich siegte bei mir doch die Neugier. Und so mache ich mich gestern Abend noch vor der Maiwoche auf zur Lagerhalle.

Hier soll Lucas Newman heute sein Release-Konzert zu seiner Debut-EP Heart Sized Hole geben. Das Ganze startet unheimlich früh. Als ich um kurz vor 19.30 Uhr dort auftauche, ist Support-Act Svenja schon durch. Aber ich will ja auch Lucas Newman sehen, von daher alles gut soweit. Im Spitzboden der Lagerhalle wuseln Freunde und Familie des Sängers sowie jede Menge Kommilitonen umher.

Lucas Newman
Foto: Katharina Leuck

Nach einer feierlichen Ansage durch einen Freund, mit dem Lucas seine CD produziert hat, betritt Lucas Newman mit seiner Band und viel Trockeneisnebel die Bühne. Ich habe das Gefühl, dass er sich im ersten Moment erst ein bisschen eingrooven muss, aber nach nur wenigen Sekunden füllt seine musikalische Leidenschaft den Raum. Starke Stimme, starke Emotionen, jede Menge Energie und Herzblut, die sich mit jedem Beat und Tempowechsel auch schnell auf das Publikum überträgt.

Wie schnell er da einige Silben in den halb gerappten Parts aneinander tackert, ist schon faszinierend. Mit der Unterstützung seiner wirklich hervorragenden Liveband, der Newman Nation, spielt er die Songs der EP Heart Sized Hole und einige mehr. Natürlich darf seine Single „Escape“ nicht fehlen. Dazu liefert er auch noch ein sehr interessantes Beatles-Cover und verhaftet auch noch Katy Perry’s „Dark Horse“, bevor er es in einer ganz eigenen Version wieder auf den Hof führt. Singen kann der Mann, keine Frage. Klavierspielen ebenfalls, auch wenn das zu Beginn seiner Einlage erst noch aufwachen muss.

Lucas Newman
Foto: Katharina Leuck

Für Lucas ist der Abend nicht nur wegen seiner ersten Platte etwas ganz besonderes. Er kann heute auch zum ersten Mal seine Songs seiner Familie präsentieren, die extra für das Konzert angereist ist. Und nicht nur die ist von seinem Auftritt hellauf  begeistert. Eine junge Dame beglückwünscht Lucas nach dem Konzert mit Freudentränen in den Augen.

Lucas Newman ein neuer Ed Sheeran?

Und? Wird Lucas Newman der neue deutsche Ed Sheeran? Tja, das muss die Zeit wohl zeigen. Ganz objektiv, Lucas‘ Musik klingt tatsächlich ein wenig  nach Ed Sheeran und Justin Timberlake. Die Stimme erinnert mich allerdings teilweise auch sehr an Lukas Graham. Und zweimal Luk(c)as? Ob das der Hörerschaft schmeckt?

Ganz unabhängig davon, seine Texte haben Charme, Witz, durchaus mal mehrere Ebenen, die man erst beim zweiten Hinhören entdeckt. Seine Energie auf der Bühne, gemeinsam mit seiner Band, ist teilweise schon fast zu groß für die kleine Bühne im Spitzboden. Musikalisch gefallen mir die Live-Versionen der Songs bald noch einiges besser als auf der EP. Die rohe Live-Energie wirkt eben wesentlich authentischer als das perfekt produzierte Produkt auf Platte.  Zudem kommt die Vielseitigkeit seiner Stimme so noch besser zur Geltung. Ich drücke ihm die Daumen, dass er erreicht, was er sich wünscht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.