CD-Review: The Black Atlantic – „Darkling, I Listen“

Es ist schon eine kleine Weile her, dass die EP „Darkling, I listen“ der niederländischen Folk Rocker von The Black Atlantic in meinem Briefkasten gelandet ist. Aber jede CD, die es in meinen Briefkasten schafft, hat es auch verdient, ordentlich gehört zu werden. Das habe ich an diesem lauen Herbstabend gemacht.


The Black Atlantic liefern auf mit „Darkling, I listen“ fünf teils düster angehauchte, melancholisch-folkige Nummern, bei denen man sich selbst im Auto suchend und gleichzeitig ziellos in der Abenddämmerung an einem Novemberabend durch die Gegend fahren sieht. Die überwiegend akustischen Nummern sind musikalisch von einer bittersüßen Schwere geprägt, die einen vor allem bei dem Song „The Flooded Road (Built on Sand)“ nachdenklich in die Ferne starren lässt. Man bleibt im Auto sitzen, behält die Hände auf dem Lenkrad, obwohl man den Motor des Wagens schon längst gestoppt hat, und verliert sich in den kleinen Filigranitäten der Stücke.

Aussteigen möchte man nicht. „Darkling, I Listen“ ist der perfekten Soundtrack zum Sinnieren und Grübeln, über gestern und heute, Vergangenheit und Zukunft, oder für Abende und Momente, an denen man einfach mal mit sich und seinen Gedanken allein sein muss.

Trackliste:

1. The Aftermath (Of This Unfortunate Event)
2. The Flooded Road (Built on Sand)
3. Darkling, I listen
4. An Archer, A Dancer
5. Quiet, Humble Man

Hier könnt Ihr schon mal per Soundcloud reinhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.