„Welcome to the Moshpit“ – Punkrock in der Mensa Germersheim

Wer hätte das gedacht. Das erste Konzert des Jahres 2010 für LEISE/laut gab es nicht in einem der üblichen Liveclubs in irgendeiner deutschen Großstadt, sondern wirklich direkt vor der Haustür in Germersheim. In der Uni-Mensa. Wo sonst raffiniert Frittiertes den Studenten liebevoll auf Gefängnistabletts kredenzt wird, rockten gestern Abend 10 Minutes to Airport, Mostly Harmless und Baxter vor gut 200 bestens gelaunten Studenten.

Organisiert vom Kulturreferat des AStA, der Mensadisco und ein paar hochmotivierten Studis, die Germersheim endlich aus der Lethargie des Provinzdornröschenschlafs befreien wollen, unterhielt der Abend unter dem Motto „Welcome to the Moshpit“. Den Anfang machten 10 Minutes to Airport, die zusammen mit Mostly Harmless extra aus der Geretsried bei München angereist waren. Alina, Matze und Kuddel legten laut los und schafften es, die ersten gut gelaunten Mädels vor der Bühne zu ein paar verhaltenen Pogo-Versuchen zu bewegen. Die mit 10 Minutes to Airport befreundete Band übernahm direkt das schon frisch aufgewärmte Publikum und legte ein extrem energiegeladenes Set hin, bei dem auch die Skeptiker nur noch schwer die Beine still halten konnten.

Das Highlight des Abends kam dann zu später Stunde mit Baxter aus Mannheim. Die 5 Jungs spielten sich wirklich die Seele aus dem Leib und zogen das Germersheimer Publikum mit ihrem Melodic Punk ab dem ersten Ton in ihren Bann. Mit der Bühnenpräsenz ein Kinderspiel! Es wurde getanzt, gepogt und das Haar geschüttelt was das Zeug hielt. Ein für solche Konzerte sonst ungewöhnliches Bild: die Männer waren in der vor der Bühne tobenden und pogenden Crowd deutlich in der Unterzahl. In Germersheim ist das nichts Neues, aber die Mannheimer waren doch erstaunt, das 80/20 Frauen/Männer-Verhältnis auch einmal live vor ihrer Bühne zu erleben. Vielleicht war der Anblick ja ein kleiner Trost für den verreckten Bandbus, der es an Vormittag nur noch bis zum Proberaum geschafft hatte, und dort mit einem Getriebeschaden liegengeblieben war.

Baxter sollte man auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Wer weiß, wo die Band einem noch eines Tages begegnet.

www.myspace.com/10minutestoairport
www.myspace.com/mostlyharmlesspunk
www.myspace.com/baxterpunk

Bilder gibt’s die Tage bei Flickr. Leider hat mein Akku bereits bei Mostly Harmless schlapp gemacht, so dass es leider, leider, leider keine Fotos von Baxter gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.