„Call me a hole“: Verstörend genialer Mash-Up Wahnsinn mit Nine Inch Nails und Carly Rae Jepsen

Was passiert eigentlich, wenn man einen aktuellen Plastik-Pop Ohrwurm mit einer wütenden, düsteren Alternative-Rock Nummer aus den Neunzigern kreuzt? Es entsteht so etwas wie „Call me a Hole“ von pomDeter. Der auf Mash-Ups spezialisierte DJ aus England hat kurzerhand „Call me maybe“ von Carly Rae Jepsen und „Head like a Hole“ von Nine Inch Nails in einen Topf geworfen. Das Ergebnis ist… Ja, wie soll man das beschreiben?

Das 90er-Grunge und Rockkind möchte eigentlich laut „Blasphemie!“ schreien und pomDeter für dieses Mash-Up unverzüglich auf den Scheiterhaufen zerren. Ein Verbrechen gegenüber der Band und all den wohlgepflegten Rock-Ohren. Doch andererseits muss auch dieses coole Kind irgendwo zugeben, dass diese Version einen ganz fiesen Ohrwurm-Charakter hat, die einen unfreiwillig zum Mitgrooven zwingt.

Meine Freundin Cory Dack aus Minnesota fasst die Emotionen sehr treffend zusammen: „How can something so wrong feel so good?!“ – Verstörend großartig. Aber hört selbst:

Foto: pomDeterrific via Soundcloud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.