Erinnerungen an The Ataris – Große Europatour im Frühling

Erinnert Ihr Euch noch an The Ataris? Als kleine Gedächtnisstütze: Das ist die Band, die gut einem Jahrzehnt mit ihrer Version von „Boys of Summer“ für einen der wohl hartnäckigsten Ohrwürmer der letzten Jahre gesorgt hat. Zumindest bei mir. Nicht nur deshalb ist die Freude riesig, dass die Herren zum ersten Mal seit dem Platin-Album So long Astoria im April und Mai für ein paar Termine nach Deutschland kommen. Im Vorprogramm am Start: Cancer aus der Schweiz.

The Ataris gehören zu den wenigen Bands, die ich zwar in den letzten Jahren aus den Augen verloren, aber doch nie vergessen habe. So long Astoria war ein treuer Begleiter durch die ersten Semester meines Studiums in Ingolstadt und schier endlosen Fahrten in meinem ersten Auto quer durch Deutschland. Ohne Klimaanlage, bei größter Sommerhitze. Mit „Boys of Summer“ wurde 2004 auf einer semi-illegalen Party auf unserem damaligen Uni-Gelände pünktlich um Mitternacht mein 20. Geburtstag eingeläutet.

Neben Sing the Sorrow von AFI war So long Astoria eines der ersten Alben, das mich auf seine ganz eigene Art und Weise unglaublich heftig berührt hat. Intensiv, unerwartet, direkt. Fast schon zu sehr für mein damals komplett verwirrt, verzweifeltes Teenager-Herz. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, vor dieser Platte schon einmal wegen eines Songtextes geheult zu haben. The Ataris haben es damals geschafft. „My Reply“ hat bei mir damals plötzlich die Tränen kullern lassen, gleichzeitig aber auch jede Menge Kraft gegeben, nicht einfach für immer das Handtuch zu werfen.

Sämtliche Melodien und Textzeilen haben sich damals für die Ewigkeit in mein Unterbewusstsein gebrannt. Hin und wieder ertappe ich mich dabei, wie ich gedankenverloren einige Songs vor mich hin summe oder einzelne Refrains zitieren möchte. Deshalb freue ich mich gerade wie ein kleines Kind, seit ich die Pressemail mit den Tourdaten zugeschickt bekommen habe.

The Ataris sind im April und Mai auf ausgedehnter Europatour. Supportet werden sie von der den Schweizern von Cancer. Die Jungs waren im vergangenen Jahr schon mit MXPX, Less than Jake, Broilers und Jupiter Jones unterwegs.


The Ataris – Europatour 2013

16.04.2013 Lyon, France @ La Maquise
17.04.2013 Paris, France @ Backstage The Mill
18.04.2013 Basel, Switzerland @ Sommercasino
19.04.2013 Lyss, Switzerland @ Kufa
20.04.2013 Kapfenberg, Austria @ Overdrive Festival
21.04.2013 Wien, Austria @ B72
23.04.2013 Berlin, Germany @ Bi Nuu
24.04.2013 Hamburg, Germany @ Headcrash
25.04.2013 Köln, Germany @ MTC
26.04.2013 Luxemburg, Luxemburg @ Kulturfabrik
27.04.2013 Meerhout, Belgium @ Groezrock
28.04.2013 Meerhout, Belgium @ Groezrock
01.05.2013 Stuttgart, Germany @ Zwölfzehn
08.05.2013 Mailand, Italy @ Lo-Fi
09.05.2013 Rom, Italy @ Traffic
10.05.2013 Livorno, Italy @ The Cage
11.05.2013 Pinarella, Italy @ Rock Planet

4 Kommentare auch kommentieren

  1. Na, dieses Mal scheint es ernst zu werden. Immerhin stehen die Locations schon fest. Eigentlich wollte Kris Roe schon im Frühling 2012 auf Acoustic-Tour kommen…

    Mich freuts auf jeden Fall sehr, denn The Ataris machen schon immer sehr coole Musik, obwohl die Band nie den großen Durchbruch und immer wieder wechselnde Besetzungen hatte.
    Und auch die letzte Eskalation mit anschließendem Rauswurf des Drummers ist noch nicht lange her:

    Schön also, dass wir sie bald wieder live sehen können. Leider haben sie wohl noch nicht das neue Album „Graveyard of the Atlantic“ dabei…

  2. Ja, das finde ich auch. Bei der Liste der ehemaligen Bandmitglieder wird einem wirklich schwindelig. Schade. Danke für den Videolink!

    Ich hoffe sehr, dass die Tour nicht kurz vorher abgesagt wird…Cancer kündigen auch schon groß per Video an und die Locations sind ja an sich auch klein genug, dass sie voll werden könnten 🙂 Und vielleicht kommt das Album ja im Sommer oder so… Daumendrücken!

  3. Anonymous sagt:

    Besser hätte ich meine Erinnerungen zu dieser Band nicht beschreiben können
    Katharina.
    Hab sie vor zwei Tagen in Köln gesehen und es war ein einziger Flashback.
    So long Astoria und Blue Skies…sind für die Ewigkeit^^
    vergleichbar emotional war nur die erste Dashboard oder Taking Back Sunday.
    All-time-favourites!

    1. Dankeschön! Ich hätte sie auch so gerne live gesehen, aber leider ist mir etwas dazwischen gekommen 🙁 Ich hoffe, sie waren so großartig wie ihre Platten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.