Premiere: Die LEISE/laut Jahrescharts 2010

Eigentlich sollte man sich gar nicht so viel aus Listen, Charts, Treppchen und Platzierungen machen. Tocotronic sagte mir diesen Sommer so schön: „Die Versportlichung der Musik im Sinne von Rängen und Listen ist höchst gefährlich.“ Und da haben sie im Grunde doch sehr recht. Was sagt eine Zahl schon darüber aus ob die Musik wirklich gut ist? Häufig nichts.

Trotzdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, an etwas Großem teilzunehmen: Top of the Blogs. Ein großes Danke an Martin von Vinyl Galore (siehe links), der sich die Mühe macht, diesen ganzen Wahnsinn auszuwerten. Respekt.

Zum ersten Mal überhaupt gibt es also die LEISE/laut-Jahrescharts 2010. Diese Top 10 spiegelt hauptsächlich meinen verqueren Musikgeschmack wieder bzw den meines CD-Players im Auto. Der wird nämlich mit Vorliebe malträtiert mit allem, was mir nette Bands auf dem Weg so in die Hand drücken. So sind auch einige Goldstückchen und Ausreißer zu erklären.

Here we go:

1.   Philipp Poisel – Bis nach Toulouse
(Wie könnte ein Mensch das ertragen ohne dieses Album zu leben???)

2.   Clueso & STÜBA Philharmonie
(Auch ich träume mit Orchester von Chicago <3)
3.   The Gaslight Anthem – American Slang
(I got your name tattooed inside of your arm… und deinen, und deinen, und deinen auch noch.)

4.   Felix Meyer – Von Engeln und Schweinen
 (Nettester Straßenmusiker in Deutschland, spontanster und bester Fotogig des Jahres auf der Maiwoche Osnabrück. Danke!)
5.   Freelance Whales – Weathervanes
(Gott sei Dank ist das Album Ende November doch noch in Deutschland erschienen. Seit Anfang des Jahres läuft es dank iTunes USA bei mir rauf und runter.)

6.   Pohlmann – König der Straßen
(Cabrio, Verdeck runter, rauf auf die Landstraße. Cruisen…)

7.   Revolverheld – In Farbe
(Fünf Jahre ziehen eben nicht spurlos an einem vorbei.. Meine Welt ist bunt.)
8.   Deftones – Diamond Eyes
(Das harte Kind in mir hat gesprochen)

9. Le Fly – St. Pauli Tanzmusik
(Wir fliegen mit LE FLY! -Viel Erfolg für 2011!)

10. Katy Perry – Teenage Dream
(Zuckerschock und Zahnschmerzen halten weiter an…)

Fotos: Sony Music, Universal Music, Warner

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Juls Ferne sagt:

    Plätze 5 und 8 hätten es auch fast in meine Liste geschafft. Und Felix Meyer ist mir unbekannt. Da muss ich mal reinhören. Danke für den Verweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.