BAKKUSHAN – Gute Dinge brauchen noch ein bisschen

Eigentlich sollte diesen Freitag das Debüt-Album von Bakkushan heraus kommen. Ganz kurzfristig wurde jedoch entschieden, den Release doch lieber zu verschieben. Bis zum 15. Januar muss man sich jetzt noch gedulden.

Zu hören gibt es das gute Stück zwar noch nicht, aber hier kann man es aber schon mal lesen.
Mit einer verrückten Sticker-Aktion zu ihrer ersten Single „Baby, du siehst gut aus!“ haben Bakkushan den Sommer über auf den großen deutschen Festivals für Furore gesorgt. Jetzt steht ihr Debüt-Album „Bakkushan“ in den Startlöchern, bereit mit heißem Gitarren-Indie-Rockpop ordentlich Staub aufzuwirbeln.
Das Erstlingswerk der vier Mannheimer Studenten bietet 12 Tracks mit catchigen Hooklines, die fast alle sofort derbe in die Beine gehen. Zeit zum Aufwärmen bleibt einem nicht. Mit „Gefahr“ geht es direkt in die Vollen. Besonders „Baby, du siehst gut aus!“, „Springwut“ oder „Zeit sich zu bewegen“ wecken bei fast jedem den inneren Zappelphilipp.
Da die Jungs auch zeigen wollen, dass sie nicht nur rotzig frech auf ihren Gitarren herum schrammeln können, finden sich zwischen den ganzen schnellen Nummern auch noch der ein oder andere ruhigere Song. Man soll ja nicht vollkommen außer Atem geraten. „Lass die Sonne und mich allein“ sowie „Alles wird gut“ geben einem die Möglichkeit mal kurz zu verschnaufen und zeigen darüber hinaus auch schön die chilligen Seiten der Band.
Insgesamt ist dieser erste Longplayer von Bakkushan eine runde Sache mit genügend Ecken und Kanten, damit es einem nie langweilig wird. Frisch, rotzig, frech, laut, spritzig. Einfach mal den Volume-Regler bis zum Anschlag aufdrehen und sich vom Bakku-Fieber anstecken lassen. Der Herbst kommen – Kalt wird er mit „Bakkushan“ auf den Ohren sicherlich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.