Milliarden

Milliarden: Unsere Musik ist nicht esoterisch – Videointerview

Milliarden machen Musik, die sich kaum in eine Schublade einordnen lässt. Irgendwo zwischen Pop, Punk und alter Neuer Deutscher Welle zerrocken sie gerade die Clubs in Deutschland. Und gehen gleichzeitig ans Herz. Ich habe Ben Hartmann und Johannes Aue am 30. April in der Kleinen Freiheit in Osnabrück mit Kamera zum Interview getroffen. Was die Herren mit einer Milliarde Fußbällen auf der Autobahn vorhätten? Guckt mal rein!

Samstagabend, kurz von 19 Uhr. Als Pia und ich an der Kleinen Freiheit ankommen, stehen bereits einige Fans vor der Tür. Weil kurz später schon der Einlass geplant ist und die Vorband Raglans sich im Backstage auf ihren Auftritt vorbereitet, geht es in den Keller. In den Katakomben des ehemaligen Kantinengebäudes mache ich es mir mit Ben und Johannes von Milliarden gemütlich.

Die Jungs sind bereits seit ein paar Tagen auf Tour und freuen sich auf den Abend. Bevor es auf die Bühne geht, beantworten sie mir aber noch ein paar Fragen zu ihrer Musik, wie sie eben nicht ist, verraten, wovon sie gerne mal Milliarden hätten oder wo sie gerne mal zu weit gehen.

Milliarden im Interview

Ich hatte sehr viel Spaß, mich mit den beiden sympathischen Herren in der Nicht-Greifbarkeit der Milliarden zu verlieren und über ihre Musik zu quatschen. Falls die Band mal in Eurer Stadt ist, besucht sie auf jeden Fall mal. Es lohnt sich!

Disclaimer: Dieses Interview mit Milliarden wird NICHT von BR Puls gesponsert oder sonst wie präsentiert. Ich war nur zu blöd den Sticker von meinem Schild abzukratzen, das ich an der BR Puls Schilderbar beim Chiemsee Summer Festival 2015 gebastelt habe. Sorry!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.