CD Review: „Collecting Pictures“ von North Alone

„Singer Songwriter Folk Punk in the vein of Chuck Ragan, Ben Nichols, Tim Barry, Austin Lucas, Brian Fallon“ – Das hat sich Manuel Sieg aus Osnabrück alias North Alone auf die Fahnen geschrieben. Am 31. Juli veröffentlicht er sein Album Collecting Pictures. Auf Facebook kann man schon mal reinhören.
Man könnte denken, North Alone sei wieder so ein Soloprojekt, wo sich der Sänger einer Band allein auf die Bühne bzw. ins Studio stellt, wie es gerade so viele Künstler tun. Tatsächlich hat Manuel mit North and About auch noch eine Band. Auf den ersten Blick scheint der Trend also klar zu sein. Aber selbst wenn dem so ist, bleibt man trotzdem ab der ersten Sekunde an diesem Album kleben – Manuels unglaublich raue, rauchige aber trotzdem wunderbar warme Stimme fesselt einen sofort. Mit dieser hebt er sich auch effektiv vom restlichen Einheitsbrei ab.

Auch wenn mit Collecting Pictures das Rad des Singer Songwriter Folk Punks nicht unbedingt neu erfunden wird, so ist es doch eine wirklich schöne Bildersammlung, die der Osnabrücker da zusammengestellt hat. Touralltag, verflossene Liebe, immer wieder die Großeltern und ganz besonders eine anscheinend unglaublich liebe Oma begleiten einen durch das vollkommen in Eigenregie entstandene Werk. Schöne Arrangements und Melodien, die sich sofort subtil ins Ohr bohren, umhüllen die kleinen und großen Geschichten. Gerade wenn man North & About und North Alone in den letzten eineinhalb Jahren bei Facebook gefolgt ist, kommt es einem fast so vor, als ob man Collecting Pictures ein musikalisches Fotoalbum vorgelegt bekommt. Eine sehr schöne Sache.

Fans von Chuck Reagan oder The Gaslight Anthem dürften mit dieser Platte ihre wahre Freude haben. Wenn Manuel jetzt noch ein kleines bisschen besser auf die Aussprache des „th“ achten würde, wäre alles absolut perfekt. Aber wahrscheinlich fällt dieser einzige, klitzekleine Kritikpunkt nur einer militanten Aussprachefanatikerin wie mir auf 😉

Collecting Pictures ist ab dem 31. Juli 2013 als CD und Download erhältlich. Bei Facebook könnt Ihr Euch gegen ein „gefällt mir“ jetzt schon das ganze Album per Stream anhören.

Tracklist
01. Good Resolutions
02. Old Dog Barking
03. The Road Most Travelled
04. Inscription
05. Collecting Pictures
06. Hydrogen Peroxide
07. 180 Degrees
08. Missing Heart Shadow
09. Razorless

North Alone live

Zwecks Album-Promo könnt Ihr North Alone in den nächsten Monaten auch relativ häufig live erleben. Hier die Tourdaten:
26.07.13 – Lübeck, Tonfink
31.07.13 – Hamburg, Molotow (+ Get Dead (US))
03.08.13 – Osnabrück, Museum Industriekultur
08.08.13 – Düsseldorf, The Tube (+ Get Dead (US), Tim Vantol)
09.08.13 – Köln, Raum Kalkfüralle
10.08.13 – Düsseldorf, Nachtkonsum
25.08.13 – Oldenburg, Freifeld Festival
11.10.13 – Wittingen, Rockcafe (+ Tigeryouth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.