Konzert, Video und Crowdfunding von und mit Caitlin Mahoney aus NYC

Es ist schon wieder einige Wochen her, dass wir unser letztes Live-Wohnzimmerkonzert mit den Singer-Songwriter-Damen Caitlin Mahoney und Robin Irene Moss aus New York City via Google+ Hangout on Air in die großen Weiten des Internets gestreamt haben. Für alle, die das Konzert damals verpasst haben, habe ich nun gute Neuigkeiten: das Video ist endlich (wieder) online. Außerdem ist Caitlin Mahoney gerade mit ihrem Kickstarter-Projekt in der Zielrunde und braucht noch dringend Unterstützung, um einen Zusatzsong auf ihr neues Album packen zu können. Wie geht das?

Crowdfunding für Caitlin Mahoney

Eigentlich wollte Caitlin Mahoney „nur“ $10.000 Dollar sammeln, um ihre neue Platte professionell in Nashville produzieren lassen zu können. Dieses Ziel hat sie binnen relativ kurzer Zeit erreicht. Da fleißig weiter gespendet wurde, setzte sie sich ein neues Ziel: Wenn binnen der nächsten gut 24 Stunden die Marke von 15.000 US-Dollar geknackt wird, kann Caitlin noch mehr Studiotage mieten und einen weiteren Song auf ihre Platte packen. Das wäre doch was, oder?

Am besten erklärt sie Euch das aber selbst. Darin seht ihr übrigens auch ein paar Bilder von unserem Wohnzimmerkonzert im August.

Dieser sympathischen jungen Dame muss man doch helfen, oder nicht? 😉 Hier geht’s zu ihrer Kickstarter-Kampagne.

Join #TeamCaitlin!

Video: Wohnzimmerkonzert mit Caitlin Mahoney & Robin Irene Moss

Ich muss mich wirklich entschuldigen, dass Ihr so lange auf das Video des Konzerts warten musstet. An diesem Abend war einfach der Wurm drin. Erst wollte der Hangout über eine Stunde lang nicht starten, dann spielte unser Ton nicht so mit wie er sollte und schließlich passierte ein unverzeihliches Malheur… und das Youtube-Video des Abends wurde direkt in Anschluss an das Konzert nicht gesichert, sondern gelöscht…

Ja, Kopf trifft Tischplatte. Voller Panik versuchte ich alles, um es wieder herzustellen, jedoch vergeblich. Selbst E-Mails an Google blieben erfolglos. Zum Glück gelang es mir, über ein noch geöffnetes Fenster des Livestreams und virtuell simulierte Tonkanäle, eine Bildschirmaufnahme inklusive Ton anzufertigen und so zu retten, was noch zu retten war. Also verzeiht den teilweise etwas übersteuerten Ton und erfreut Euch trotzdem an der netten Atmosphäre und den sympathischen Damen aus New York City.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.