Video-Premiere: „1.000 Jahre Kraftwerk“ von Susanne Blech

Kaum eine Band hat die elektronische Musik von heute so sehr beeinflusst wie Kraftwerk. Verdienterweise erhielten Kraftwerk nun in Los Angeles den Grammy für ihr Lebenswerk. Passend dazu feiert Susanne Blech heute das Video zu „1.000 Jahre Kraftwerk“ seine Weltpremiere. Der Song ist der Vorbote des dritten Albums, das dieses Jahr erscheint.

Schon wieder eine Videopremiere bei uns. Wir freuen uns ein Teil des großen ganzen zu sein. Film ab!

1.000 Jahre Kraftwerk – Video


Das Video zu „1.000 Jahre Kraftwerk“ feierte am 26. Januar um 14 Uhr seine Premiere. Angeguckt?Wie gefällt es Euch?

Who the f*** is Susanne Blech?!

Wenn Ihr Euch jetzt brav das Video angesehen habt und denkt, joa, geil, klingt ein bisschen nach Deichkind, ein bisschen nach Frittenbude und noch nach ein paar anderen Audiolith-Konsorten… aber wer zum Henker ist diese Susanne Blech überhaupt? Und warum sieht man sie nicht in diesem Video?

Dass man die Dame nicht sieht, hat einen ganz einfachen Grund: es gibt sie nicht. Das heißt, es gibt sie natürlich schon, sonst hättet Ihr das Video zu „1.000 Jahre Kraftwerk“ ja auch nicht sehen können. Aber sie ist nicht sie als Einzelperson, sondern eine sechsköpfige Elektropop-Band aus dem Rhein-Ruhrgebiet. Die Truppe schraubt bereits seit 2004 unter dem Namen Susanne Blech gemeinsam an elektronischen Musikstücken und hat bereits zwei Studioalben mit den schmucken Titeln „Deutsche Renaissance – Ein Kanon“ (2008) sowie „Triumph der Maschine“ (2012) veröffentlicht.

Hinter Susanne Blech verbergen sich zunächst Produzent Sebastian Johannes Maier sowie Texter und Sänger Timon Karl Kaleyta, die auch gleichzeitig die Gründer des Projektes sind. Als Band komplettiert wird Susanne Blech durch die Zwillingsbrüder Jens und Kay Schilling sowie durch das MC- und Produzenten-Duo Sola Plexus, welches aus den Brüder Jerome und Jobin Vazhayil besteht.

Als Support von Die Fantastischen Vier, Die Toten Hosen und Mega!Mega! konnten Susanne Blech im vergangenen Jahr ihre Bekanntheit steigern. Dazu halfen ebenfalls Auftritte beim Fusion Festival, Rock’n’Heim oder dem Sputnik Springbreak.

Übrigens, die Ähnlichkeit und der Vergleich mit Frittenbude ist gar nicht soweit hergeholt. Auf ihrem kommenden (scheinbar noch titellosen) Album unterstützt sie nämlich unter anderem kein geringerer als Frittenbudes eigener Johannes Rögner persönlich. [aus der Presseinfo erschließt sich mir gerade tatsächlich nicht konkret, ob das neue Album „Susanne Blech verhindert die Welt. Sofort. Sofort. Für Immer.“ oder „Aus den Trümmern des Arabischen Frühlings“ heißt. Wahrscheinlich liege ich mit beiden Vermutungen falsch.]

Wenn die Mitglieder von Susanne Blech nicht gerade eigene Stück produzieren, arbeiten sie in diversen anderen Kreativprojekten. Sei es nun, dass sie namhafte Künstler wie z.B. Medina remixen, oder sich anderweitig künstlerisch engagieren. So hat Timon Karl Kaleyta beispielsweise das international renommierte Institut für Zeitgenossenschaft (IFZ) gegründet, oder einen Verlag, der ausschließlich Publikationen verlegt, die sich im Erscheinen befinden. Daher: Im Erscheinen Verlag.

Foto: Bernhard Handick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.