Fabelhafte Live-Action: „So sehr dabei (LIVE)“ von Clueso


Wer bisher noch nicht die Chance hatte, sich von Cluesos grandiosen Live-Qualitäten zu überzeugen, kann das ab dem 24. April wieder tun – und zwar direkt von der heimischen Couch aus. „So sehr dabei (LIVE)“ liefert sämtliche Live-Highlights der restlos ausverkauften Tour des smarten Erfurters direkt in die eigenen vier Wände.

Ab dem ersten Ton durchströmt eine unglaubliche Live-Atmosphäre den Raum, so dass man sich sofort wie einer der über fünfzigtausend Fans vorkommt, die im Herbst 2008 auf der Tour zusammen mit Clueso und Band feiern konnten.

Wer jetzt glaubt, dass es sich bei dieser Scheibe um einen reinen Aufwasch des vierten Studioalbums „So sehr dabei“ handelt, ist weit gefehlt. Durch das wohnzimmerähnliche Arrangement der Band, mit vornehmlich akustischen Instrumenten, bekommen die meisten Songs ein ganz neues Gesicht, kommen erfrischend anders daher und sind teilweise erst beim Einsetzen des Gesangs wieder zu erkennen. Nicht umsonst gewann der junge Mann im Dezember die Einslive Krone in der Kategorie „Bester Künstler“ und verwies damit sogar Thomas D. und Peter Heppner auf die Plätze.

Die durchweg chilligen, sehr melodiösen Songs mit wunderbar intelligenten Texten über Alltag, Spaßhaben und Melancholie sind absolut zum Hinhören und machen Lust auf mehr. Schon nach dem ersten Track ist man ordentlich eingegroovt, und Stillsitzen kann man eigentlich gleich vergessen. Irgendwo zwischen Pop, Raggae und Acoustic sorgt Clueso zusammen mit seiner Band mit „Frische Luft“ und „Wir woll‘n Sommer“ für ordentliche Kopfnick-Action am Küchentisch. „Mitnehm“ und „Keinen Zentimeter“ garantieren so manche Tanzeinlage im Bad und spätestens bei „Chicago“ und „Barfuss“ erwischen einen Fernweh und Gänsehaut im Arbeitszimmer. Bemerkenswert ist, dass Clueso und Band dabei niemals gekünstelt wirken und einfach sie selber bleiben, was der ganzen Platte eine unglaublich harmonische und positive Stimmung verleiht. Nach gut 70 Minuten Spielzeit hat man definitiv noch „Keinen Bock zu geh‘n“, denn der Titel der Platte ist Programm: selten ist man bei einem Live-Album so sehr dabei wie hier bei Clueso. Die Musik des inzwischen gestandenen Singer/Songwriters ist live einfach ein Erlebnis und kommt so ganz direkt und völlig unverfälscht rüber.

Zum Glück ist die Zeit recht absehbar, in der man alleine durch die Wohnung tanzen und das Wohnzimmer im Kopf zum Konzertsaal werden lassen muss. Die Festivalsaison steht vor der Tür und passend dazu ist der Live-Kalender des sympathischen Thüringers wieder prall gefüllt: Unter anderem wird er am 20. Juni ordentlich das Hurricane Festival in Scheeßel rocken. Nach dem Album sollte man sich das auf keinen Fall entgehen lassen!


published by Blue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.