Schlagwort-Archive: Video der Woche

„Spitter“ von Otto Normal – Rückwärts vorwärts Monday Madness

Schon sehr lange gabs im Blog kein Monday Madness mehr, kein Video der Woche. Wahrscheinlich einfach nur, weil mich nur wenige Videos in der letzten Zeit genügend begeistert haben. Das Video zu „Spitter“  von Otto Normal ist zwar auch nicht mehr taufrisch, dafür aber auf jeden Fall faszinierend. Ein OneShot Video. Rückwärts. „Spitter“ von Otto Normal – Rückwärts vorwärts Monday Madness weiterlesen

Monday Madness: Small Houses mit „Staggers and Rise“

Mein Gott, was staubt hier denn so furchtbar? Oh, das sind wohl wir selbst. Hust. Das war die offiziell längste Pause, die LEISE/laut innerhalb der letzten fünf Jahre jemals eingelegt hat. Passend zu den ersten Frühlingssonnenstrahlen, die mir hier in meinem Arbeitszimmer gerade ins Gesicht scheinen,  breche ich aus aus meinem schon viel zu lange andauernden Winterschlaf. Hallo Frühling! Als musikalischer Staubwedel dient uns heute „Staggers and Rise“ von Small Houses. Ein Monday Madness. Monday Madness: Small Houses mit „Staggers and Rise“ weiterlesen

„Girl in a Country Song“ von Maddie and Tae – Die Irrwege des Bro Country

Knappe Bikini-Tops, enge Shorts, ein perfekt gestählter, flacher Bauch, ein großer, straffer Busen, blaue Augen und offene blonde Haare, die im Wind wehen. Dazu ein zuckersüßes Lächeln auf den Lippen, die natürlich keine Widerworte geben. So stellen sich die meisten männlichen Country-Stars ihre perfekte Freundin vor, zumindest wenn man nach ihren Songtexten geht. Von diesem im US-Country weit verbreiteten Bild des „Girl in a Country Song“ hat das Duo Maddie and Tae die Schnauze gehörig voll – Und rechnet ab. „Girl in a Country Song“ von Maddie and Tae – Die Irrwege des Bro Country weiterlesen

Monday Madness: The Majority Says mit „Silly Ghost“

„Silly Ghost“ von The Majority Says ist nach einer quälenden Ewigkeit wieder unser erstes Monday Madness. Warum? Weil man manchmal einen Song zum neuen Durchstarten braucht und es ein schönes Gefühl ist, wenn man erkennt, dass manche „dummen Geister“ einfach der Vergangenheit angehören. Monday Madness: The Majority Says mit „Silly Ghost“ weiterlesen

Monday Madness: i am poet mit „Shiver“

Es ist bereits fast drei Jahre her, als Max von i am poet aus Mannheim mir zum ersten Mal eine Mail schrieb und auf seine Musik hinwies. i am poet war die erste Band in der Geschichte von LEISE/laut, die sich aktiv an den Blog gewandt hat. Da freut es mich natürlich besonders, dass i am poet, inzwischen als vierköpfige Electronic Indie Band, auch heute noch tolle Musik macht, und mit einem neuen Album in den Startlöchern steht. Das gute Stück heißt Cypress und erscheint am 18. November 2013. Als Vorgeschmack feierte vergangene Woche das Video zur Single „Shiver“ Premiere. Unser Monday Madness – Das Video der Woche!

Gut animierte oder von Hand gezeichnete Videosequenzen beeindrucken mich nach wie vor ein ums andere Mal. i am poet haben sich für das Video ihrer neuen Single eine wirklich schöne, klasse gezeichnete Geschichte ausgedacht, die fast schon einer kleinen, animierten Graphic Novel gleichkommt. Der Song untermalt die Bilder perfekt. Mit ihrem melancholischen elektronisch beeinflusstem Indiesound haben die Jungs etwas geschaffen, dass man so wirklich nicht an jeder Straßenecke hört.

Die Single Shiver ist am 7. Oktober erschienen und gibt’s auf allen bekannten Download-Plattformen zu kaufen.

Soundcloud

Mehr Musik findet Ihr im Soundcloud Profil von i am poet.

Monday Madness: The Dashwoods mit „The Sea“

Ein neuer Montag, ein neues Monday Madness! The Dashwoods sind mit einer neuen Single am Start. „The Sea“ heißt das gute Stück und ist ab 1. Oktober 2013, also ab morgen, als Gratis-Download erhältlich. Dazu hat die Band auch noch ein wunderschönes Video gedreht, im Oktober und November geht’s fleißig auf Tour. Aber Moment, Ihr kennt The Dashwoods gar nicht? Dann müsst Ihr erst recht unbedingt weiterlesen.

The Dashwoods aus Zeven sind mir seit Mitte 2011 ein Begriff. Damals landete ihre EP Loony Bin in meinem Briefkasten, wenige Monate später trat die Band unterstützt vom ARD-Radiosender bremenvier beim New Music Award 2011 in Berlin an. Gewonnen haben sie damals leider nicht, aber das zeugt insgesamt schon von der hohen Qualität, die das Trio aus dem Bremer Umland regelmäßig an den Tag legt. Kraftklub und Tonbandgerät haben diesem Award schließlich auch einiges zu verdanken.

Aber auch ohne Award in der Tasche haben sich die drei jungen Damen und Herren mit ihrem handgemachten Indiepoprock in den vergangenen zwei Jahren viel erspielt. Supportshows mit The Pigeon Detectives, We Were Promised Jetpacks oder Blood Red Shoes sowie Auftritte beim MS Dockville Festival, Reeperbahn Festival, Berlin Music Week oder der Breminale können sich The Dashwoods auf ihre „been there, done that“-Liste schreiben.

Grund dafür ist unter anderem ihre Mirage-EP, mit der sie 2012 viele Leute begeisterten. Seither ist nun schon wieder eine ganze Menge Zeit vergangen, viel hat sich getan. Die drei Musiker arbeiten aktuell fleißig an ihrem ersten Album, dass im Frühjahr 2014 erscheinen soll. „The Sea“ ist der erste Vorbote daraus und passend zum eintreffenden Herbstwetter wunderbar melancholisch und trotzdem mitreißend gelungen. Auch das Video zur Single kann sich sehen lassen. Deshalb, meine Damen und Herren, bitte schön, unser Monday Madness – Video der Woche.

Im Oktober und November geht es für The Dashwoods auf eine ordentliche Deutschlandtour. Vielleicht ja auch bei Euch in der Nähe. Hier die Dates:

The Dashwoods / The Sea Tour 2013

15.10. Potsdam, Waschhaus
18.10. Hamburg, Astra Stube
19.10. Berlin, Grüner Salon
29.10. Bernburg, Hotel Wien
02.11. Bremen, Lagerhaus
05.11. Mainz, Schon Schön
06.11. Göttingen, Apex
07.11. Koblenz, Zirkus Maximus
08.11. Jena, Café Wagner
09.11. Erding, Juz
04.12. Oldenburg, Polyester
05.12. Darmstadt, Schlosskeller

Alle Infos zur Band findet Ihr auf ihrer Homepage www.thedashwoods.de oder bei Facebook.

Foto: Marie Binning

Monday Madness: Testsieger mit „Ausweg“

Heute gibt es beim Monday Madness nach längerer Zeit mal wieder etwas elektronisches auf die Ohren. Genauer gesagt „ElektroTrashPopPunkRaveKram“ von Testsieger, der besonders Fans von Supershirt und Captain Capa, ach eigentlich allen Audiolith-Sympathisanten, sehr gut gefallen dürfte. Das Duo aus dem norddeutschen Raum hat zur seiner Single „Ausweg“ ein famoses Video gedreht, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Testsieger schreiben über sich selbst, sie seien „zwei, die mit sportlichem Ehrgeiz ihre Instrumente verhauen.“ Das tun sie tatsächlich und ist auf ihrem aktuellen Album Neue Platte zu hören, mit der man sich seit April fröhlich die Ohren bespaßen kann. Und die Arme und die Beine, denn bei all den  Beats und Bässen fällt es einem extrem schwer, ruhig am Schreibtisch sitzen zu bleiben. Ein Wunder ist das nicht, denn als Produzent saß unter anderem Norman Kolodzjei hinter den Reglern, der auch schon bei Der Tante Renate und Bratze mitgemischt hat.

Auch als Liveact haben Testsieger sich bereits mehr als nur verdient gemacht. Seit 10 Jahren sind die zwei Herren in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs und haben bisher weit mehr als 300 Konzerte hinter sich gebracht. Dabei versprechen sie einen großen Konzertabend, dank ihres wilden Sounds aus analogen Keyboards, Schlagzeug und einer großen Portion Selbstironie.

Den Eindruck, dass sie dieses Versprechen auf jeden Fall einlösen dürften, bekommt man, sobald man sich Neue Platte am Stück reinzieht. Die Songs sind jetzt zwar nicht unbedingt eine Neuerfindung des Genres, aber sie machen auf jeden Fall eine Menge Spaß, gehen sofort ins Ohr und verursachen ab dem ersten Beat ein unfreiwilliges, unkontrollierbares Zucken in den Beinen. Textlich reiht sich das Album gefühlt nahtlos in irgendwo zwischen Frittenbude und Deichkind ein. Schönes Ding!

Neue Platte ist beim Plattenlabel UAE! erschienen und auf allen üblichen Download-Portalen zu haben. Mehr Infos zu Testsieger findet Ihr entweder auf der Homepage des Duos www.testsieger.in oder auf Facebook.

Live erleben kann man Testsieger unter anderem diese Woche am 2. August beim Kunstcamp des MS Dockville Festivals in Hamburg. Alle weiteren Informationen zum Dockville Kunstcamp findet Ihr hier.

Musikvideo zum Wochenende: Eric Pfeil mit „Süden“

Kennt Ihr zufällig noch Eric Pfeil? Der gute Mann produzierte früher die legendäre Musiksendung „Fast Forward“ mit Charlotte Roche und ist auch noch der Autor des Buches „Pop-Tagebuch“. Und wenn man so wie Eric Pfeil als Musikkritiker sowieso schon so viel mit Musik zu tun hat, kann man ja auch selbst mal unter die Musiker gehen.

Eric Pfeil veröffentlich im September sein Debütalbum Ich hab mir noch nie viel aus dem Tag gemacht. Die erste Single daraus heißt „Süden“. Und weil allein der Songtitel gerade schon so gut zum heißen Wetter da draußen passt, gibt’s hier jetzt das Video für Euch als Wochenendgruß, das übrigens in Rom entstanden ist. Eric Pfeil ist laut Pressemit seines Zeichens großer Fan italienischer Kultur, inklusive der Musik, dem Film und allem drum herum.


Halt, ist das etwa ein „Sommerhit“? Allein bei dem Wort bekommt man ja eigentlich schon mal einen ordentlichen Ausschlag. Aber Eric Pfeil macht einfach mal einen Anti-Sommerhit, einen Song, den man auch mögen kann, wenn man diese ominösen Songs eigentlich hasst, die sich da so lapidar von den Plattenfirmen Sommerhit taufen lassen. Denn Sehnsucht nach irgendwem, irgendetwas oder irgendwohin hat ja schließlich jeder einmal. „Süden“ verkörpert das sehr charmant.

Seit dem 12. Juli kann man den Song auf allen einschlägigen Download-Portalen käuflich erwerben. Auf seiner Facebook-Seite gibt Eric Pfeil noch den Hinweis, dass 2% der jeweils 99 Cent „kommen dem Brautpaar aus dem Video zwecks Finanzierung der Hochzeitsreise zu Gute“. Ich hoffe, dass da mehr als nur ein paar Cent bei rumkommen 😉

Mehr Infos zu Eric Pfeil findet Ihr hier. Habt alle ein schönes Wochenende!

Insgesamt erinnert mich „Süden“ ein wenig an Olli Schulz, nur in ordentlich. Wie gefällt Euch denn der Song?

Monday Madness: J.Views, Teardrop und Gemüse

Das erste Monday Madness nach zweiwöchiger Zwangspause. Ich habe der Grippe allerdings den Kampf angesagt, daher gibt es im heutigen Video der Woche auch musikalische Vitamine und ganz viel Futter für die Abwehrkräfte. J.Views spielt das Stück Teardrop… auf Gemüse!

Eigentlich soll man mit Essen ja nicht spielen, aber diesem großartigen Tüftler und Musiker sei es verziehen. Wer hätte gedacht, das Pilze so einen großartigen Sound haben? Oder Auberginen?

Mehr von J.Views findet Ihr hier