Schlagwort-Archive: Review

Brian Fallon mit „Painkillers“ – CD-Tipp

Brian Fallon von The Gaslight Anthem hat vor knapp zwei Wochen sein Soloalbum Painkillers veröffentlicht.  Mein Konzertoto-Kollege Karsten ist seit dem ersten Ton begeistert. Warum? Lest selbst, im ersten wunderschönen Gastbeitrag im Blog seit Jahren. Viel Spaß damit wünscht Euch Katharina. Brian Fallon mit „Painkillers“ – CD-Tipp weiterlesen

CD-Tipp: A Tale of Golden Keys – Everything went down as Planned

Einen richtigen Albumtipp habe ich schon lange nicht mehr geschrieben. Keine Zeit, keine Lust, keine Inspiration. Vor ein paar Tagen habe ich jedoch das Debütalbum Everything went down as Planned von A Tale of Golden Keys in meinem Posteingang entdeckt. Das Album ist so wunderschön, dass ich heute einfach darüber schreiben muss. CD-Tipp: A Tale of Golden Keys – Everything went down as Planned weiterlesen

Eine „Going Away Party“ von und mit Going Away Party

Going Away Party laden zur „Going Away Party“. Häh? Jawoll. Das britische Trio hat gestern sein Debütalbum veröffentlicht, welches ich gerade rein zufällig in den undurchdringlichen Untiefen meines Posteingangs entdeckt habe. Und es passt gerade so perfekt zu den Gespenstern in meinem Kopf, dass ich es Euch hiermit einfach mal vorstellen möchte. Eine „Going Away Party“ von und mit Going Away Party weiterlesen

Monday Madness: „It’s alright not to feel ok“ von Heathers – Mädchenpop aus Irland

Friede, Freude, Eierkuchen. So schön läuft der Hase leider nicht immer durch’s Leben. Manchmal vergisst er auch die rosarote Brille und sieht alles lieber in verkappten Grau- und Brauntönen. Aber das ist vollkommen in Ordnung, man kann eben nicht immer überall Regina-Regenbogen-fröhlich sein. Das findet auch das Singer Songwriter-Duo Heathers aus Irland. Das musikalische Zwillingspaar wird gerade vielerorts als kleiner Geheimtipp gehandelt und ist seit vergangener Woche auch in Deutschland mit dem Video zu ihrer Single „It’s alright not to feel ok“ am Start. Feiner Mädchenpop ist das da von Ellie und Louise Macnamara, den man einfach immer hören kann, wenn man mal etwas Aufmunterung braucht.

Sympathischer weise ist das Musikvideo zu diesem Song ebenso großartig geworden wie der Song selbst. Bei mir läuft der Track schon seit letzter Woche auf Dauerschleife und zaubert mir immer dann ein kleines Lächeln ins Gesicht, wenn ich gerade mal nicht so gut gelaunt bin.

Und weil bei dieser Single ja nicht nur die Musik, sondern an sich viel mehr der Inhalt des Textes im Vordergrund steht, gibt es auch gleich noch ein zweites Video. Normalerweise stehe ich ja wirklich nicht sonderlich auf diese ganzen Lyrics Videos, die es zu Hauf bei Youtube gibt. Aber das hier ist wirklich schön gemacht.

Die Single selbst erscheint in Deutschland am 26.7. bei Warner Music.

Wie findet Ihr den Song? Und welches der beiden Video gefällt Euch besser?

Foto: PR/Warner Music