Schlagwort-Archive: Musikvideo

Monday Madness: Casper – „Alles endet aber nie die Musik“ – Eine Kurzgeschichte

Vergangenen Freitag präsentierte Casper sein neues Musikvideo zum Song „Alles endet, aber nie die Musik“. Wer bereits in den letzten Monaten die vorangegangenen Videos zu „Jambalaya“, „Hinterland“ und „Im Ascheregen“ gesehen hat, wird eventuell eine gewisse Kontinuität in der Bildsprache erkannt haben. Die Sümpfe von Lousiana und Mississippi, das Kleinstadtleben in den Südstaaten. Das passt ja, mag man sich da denken, schließlich geht es in vielen Texten auf Caspers aktuellem Album um die Orte, wo Mr. Benjamin Griffey einen nicht zu knappen Teil seines Lebens verbracht hat.

Wenn man aber noch etwas genauer hinschaut, fügen sich die vier Videos zu einer Art Kurzgeschichte zusammen. Sofern man sie inhaltlich in die richtige Reihenfolge bringt. Wir haben für Euch im heutigen Monday Madness also ein wenig gepuzzelt.
Monday Madness: Casper – „Alles endet aber nie die Musik“ – Eine Kurzgeschichte weiterlesen

Video-Premiere: „1.000 Jahre Kraftwerk“ von Susanne Blech

Kaum eine Band hat die elektronische Musik von heute so sehr beeinflusst wie Kraftwerk. Verdienterweise erhielten Kraftwerk nun in Los Angeles den Grammy für ihr Lebenswerk. Passend dazu feiert Susanne Blech heute das Video zu „1.000 Jahre Kraftwerk“ seine Weltpremiere. Der Song ist der Vorbote des dritten Albums, das dieses Jahr erscheint.
Video-Premiere: „1.000 Jahre Kraftwerk“ von Susanne Blech weiterlesen

Monday Madness: Revolverheld – „Ich lass für dich das Licht an“

Eine kleine Vorab-Warnung an alle Mädels, die nah am Wasser gebaut sind: Für das heutige Monday Madness – Video der Woche braucht Ihr auf jeden Fall Taschentücher. Viele Taschentücher! Warum? „Ich lass für dich das Licht an“ ist ja „nur“ ein Revolverheld-Song. Was kann ein Musikvideo schon so rührend machen, dass einem echte Tränen die Wangen hinunter kullern?
Monday Madness: Revolverheld – „Ich lass für dich das Licht an“ weiterlesen

Say Something – Ein Hoch auf A Great Big World… und Ian Axel

Kennt Ihr das? Ihr hört nach langer Zeit mal wieder Radio und plötzlich kommt da ein Song, der Euch wie aus einem früheren Leben warm wohlig bekannt vorkommt? So einen Augenblick hatte ich vorgestern Abend, als ich gerade auf der Autobahn Richtung Hamburg unterwegs war und urplötzlich „Say Something“ von A Great Big World feat. Christina Aguilera als Neuvorstellung für die Hörercharts gespielt wurde. Warum?
Say Something – Ein Hoch auf A Great Big World… und Ian Axel weiterlesen

Monday Madness: The Dashwoods mit „The Sea“

Ein neuer Montag, ein neues Monday Madness! The Dashwoods sind mit einer neuen Single am Start. „The Sea“ heißt das gute Stück und ist ab 1. Oktober 2013, also ab morgen, als Gratis-Download erhältlich. Dazu hat die Band auch noch ein wunderschönes Video gedreht, im Oktober und November geht’s fleißig auf Tour. Aber Moment, Ihr kennt The Dashwoods gar nicht? Dann müsst Ihr erst recht unbedingt weiterlesen.

The Dashwoods aus Zeven sind mir seit Mitte 2011 ein Begriff. Damals landete ihre EP Loony Bin in meinem Briefkasten, wenige Monate später trat die Band unterstützt vom ARD-Radiosender bremenvier beim New Music Award 2011 in Berlin an. Gewonnen haben sie damals leider nicht, aber das zeugt insgesamt schon von der hohen Qualität, die das Trio aus dem Bremer Umland regelmäßig an den Tag legt. Kraftklub und Tonbandgerät haben diesem Award schließlich auch einiges zu verdanken.

Aber auch ohne Award in der Tasche haben sich die drei jungen Damen und Herren mit ihrem handgemachten Indiepoprock in den vergangenen zwei Jahren viel erspielt. Supportshows mit The Pigeon Detectives, We Were Promised Jetpacks oder Blood Red Shoes sowie Auftritte beim MS Dockville Festival, Reeperbahn Festival, Berlin Music Week oder der Breminale können sich The Dashwoods auf ihre „been there, done that“-Liste schreiben.

Grund dafür ist unter anderem ihre Mirage-EP, mit der sie 2012 viele Leute begeisterten. Seither ist nun schon wieder eine ganze Menge Zeit vergangen, viel hat sich getan. Die drei Musiker arbeiten aktuell fleißig an ihrem ersten Album, dass im Frühjahr 2014 erscheinen soll. „The Sea“ ist der erste Vorbote daraus und passend zum eintreffenden Herbstwetter wunderbar melancholisch und trotzdem mitreißend gelungen. Auch das Video zur Single kann sich sehen lassen. Deshalb, meine Damen und Herren, bitte schön, unser Monday Madness – Video der Woche.

Im Oktober und November geht es für The Dashwoods auf eine ordentliche Deutschlandtour. Vielleicht ja auch bei Euch in der Nähe. Hier die Dates:

The Dashwoods / The Sea Tour 2013

15.10. Potsdam, Waschhaus
18.10. Hamburg, Astra Stube
19.10. Berlin, Grüner Salon
29.10. Bernburg, Hotel Wien
02.11. Bremen, Lagerhaus
05.11. Mainz, Schon Schön
06.11. Göttingen, Apex
07.11. Koblenz, Zirkus Maximus
08.11. Jena, Café Wagner
09.11. Erding, Juz
04.12. Oldenburg, Polyester
05.12. Darmstadt, Schlosskeller

Alle Infos zur Band findet Ihr auf ihrer Homepage www.thedashwoods.de oder bei Facebook.

Foto: Marie Binning

„Between Order and Model“: Funeral for a Friend mit neuem Video und Re-Release der Debüt-EP am Start

Bei mir war es ungefähr 2005, als die Alben von Funeral for a Friend aus meinem (Achtung!) Discman nicht wegzudenken waren. Da freue ich mich jetzt natürlich vor lauter Nostalgie besonders, dass die walisische Post-Hardcore-Truppe sich nun zurückmeldet und einen Re-Release ihrer allerersten EP Between Order and Model von 2002 für November ankündigt.

Am 15. November ist es soweit – Between Order and Model feiert auf dem Boysetsfire-Label End Hits Records seine Wiedergeburt. Neben den vier Songs, die bereits damals auf dem Tonträger zu finden waren, sind auf der neuen Version der EP auch noch drei bisher unveröffentlichte Songs aus der damaligen Recording-Session vertreten, dazu ebenfalls vier Live-Tracks. Das hört sich schon mal recht vielversprechend an, zumal die alten Tracks alle neu gemischt und gemastered worden sind.

Als kleinen Vorgeschmack hat das Label heute ein neues Video zum Song „Grand Central Station“ veröffentlicht. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen Einblick in das private Fotoalbum der Band aus der damaligen Zeit. Laut Pressemitteilung sollen in den Liner Notes der EP noch weitere, noch nie veröffentlichte Bilder von 2002 zu sehen sein.

Zuletzt habe ich Funeral for a Friend beim Serengeti Festival live gesehen. Ich war ehrlich gesagt erschrocken, wie wenige der Zuschauer die Band überhaupt noch kannten und wie wenig Beachtung ihnen geschenkt wurde. Da war es schon schwer zu glauben, dass die Jungs früher mit Iron Maiden zusammen auf Tour gewesen sind. Vielleicht bringt ihnen der Re-Release ja einen neuen kleinen Schub. Verdient hätten sie den allemal.

Funeral for a Friend LIVE

08.10. DE – Hamburg – Knust
09.10. DE – Berlin – Magnet
10.10. AT – Graz – PPC
18.10. DE – München – Hansa 39
19.10. CH – Aarau – Kiff
20.10. DE – Stuttgart – Universum
22.10. DE – Frankfurt – Batschkapp
23.10. DE – Köln – Underground
25.10. DE – Bielefeld – Forum

Between Order and Model erscheint am 15. November 2013 auf End Hits Records und wird u.a. als limitierte Vinyl Pressung erhältlich sein.

Monday Madness: Testsieger mit „Ausweg“

Heute gibt es beim Monday Madness nach längerer Zeit mal wieder etwas elektronisches auf die Ohren. Genauer gesagt „ElektroTrashPopPunkRaveKram“ von Testsieger, der besonders Fans von Supershirt und Captain Capa, ach eigentlich allen Audiolith-Sympathisanten, sehr gut gefallen dürfte. Das Duo aus dem norddeutschen Raum hat zur seiner Single „Ausweg“ ein famoses Video gedreht, das ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Testsieger schreiben über sich selbst, sie seien „zwei, die mit sportlichem Ehrgeiz ihre Instrumente verhauen.“ Das tun sie tatsächlich und ist auf ihrem aktuellen Album Neue Platte zu hören, mit der man sich seit April fröhlich die Ohren bespaßen kann. Und die Arme und die Beine, denn bei all den  Beats und Bässen fällt es einem extrem schwer, ruhig am Schreibtisch sitzen zu bleiben. Ein Wunder ist das nicht, denn als Produzent saß unter anderem Norman Kolodzjei hinter den Reglern, der auch schon bei Der Tante Renate und Bratze mitgemischt hat.

Auch als Liveact haben Testsieger sich bereits mehr als nur verdient gemacht. Seit 10 Jahren sind die zwei Herren in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs und haben bisher weit mehr als 300 Konzerte hinter sich gebracht. Dabei versprechen sie einen großen Konzertabend, dank ihres wilden Sounds aus analogen Keyboards, Schlagzeug und einer großen Portion Selbstironie.

Den Eindruck, dass sie dieses Versprechen auf jeden Fall einlösen dürften, bekommt man, sobald man sich Neue Platte am Stück reinzieht. Die Songs sind jetzt zwar nicht unbedingt eine Neuerfindung des Genres, aber sie machen auf jeden Fall eine Menge Spaß, gehen sofort ins Ohr und verursachen ab dem ersten Beat ein unfreiwilliges, unkontrollierbares Zucken in den Beinen. Textlich reiht sich das Album gefühlt nahtlos in irgendwo zwischen Frittenbude und Deichkind ein. Schönes Ding!

Neue Platte ist beim Plattenlabel UAE! erschienen und auf allen üblichen Download-Portalen zu haben. Mehr Infos zu Testsieger findet Ihr entweder auf der Homepage des Duos www.testsieger.in oder auf Facebook.

Live erleben kann man Testsieger unter anderem diese Woche am 2. August beim Kunstcamp des MS Dockville Festivals in Hamburg. Alle weiteren Informationen zum Dockville Kunstcamp findet Ihr hier.

Monday Madness: Liquid Lightning mit „Right where you are“

Eine Decke, vier Campingstühle, ein Campingtisch. Das ist das Picknick-Büro von Liquid Lightning. Während ihrer Tour haben sie dies in jeder Stadt mal irgendwo aufgebaut und sich dabei gefilmt. Herausgekommen ist ein Tourvideo der anderen Art, das jetzt das Video zu ihrer neuen Single „Right where you are“ geworden ist. Sehr schön ist das Ding geworden und daher unser Monday Madness – Musikvideo der Woche.

Anfang des Jahres habe ich schon mal mit Liquid Lightning im Interview gequatscht. Neugierig? Hier geht’s lang!

Monday Madness: Paperthin Hotel von Hacklerberry Pi & Die faulen Kompromisse

Eigentlich könnten wir diese Woche auch getrost Heino auf das Monday Madness Podest stellen. Aber wozu, der bekommt so schon genügend Aufmerksamkeit für seinen Cover-Coup. Deshalb gibt es diese Woche lieber wieder ein schönes Selfmade-Musikvideo und zwar von Hacklerberry Pi und Den Faulen Kompromissen: „Paperthin Hotel“.

Wer kennt das denn nicht? Man ist auf Reisen, am besten auch noch alleine und die Hotelwände sind allerhöchstens aus Rigips, könnten also auch gleich durch einen Duschvorhang ersetzt werden. Oder Seidenpapier. Man bekommt alles mit. Jedes Schnarchen, jedes Husten, jeden Streit, jeden Furz, jede Klospülung, jeden Liebesakt. Zugegeben, in vielen Wohnungen ist das nicht anders. Gerade gestern erzählte mir eine Freundin davon, dass eine ihrer Bekannten früher mit einem Kissen in die Uni-Bibliothek gezogen ist, wenn ihre Nachbarn mal wieder zu laut waren. All diese Erfahrungen bringen Hacklerberry Pi und seine Faulen Kompromisse im Video zu „Paperthin Hotel“ wunderbar zusammen. Und da ich gerade selbst aus einem Urlaub in einem hellhörigen Hotel zurückgekommen bin, ist es das Monday Madness-Video der Woche.


„Paperthin Hotel“ ist übrigens der Nachfolger von „Alter brauner Schuh“. Wer den Blog regelmäßig verfolgt, dürfte letzteren vor einigen Monaten schon einmal im Monday Madness-Schaukasten entdeckt haben.