Schlagwort-Archive: Hardcore

Song-Premiere: Schrappmesser geben ersten Vorgeschmack auf „Schlachtrufe Stimmungshits“

Was für ein schöner dritter Advent das heute doch ist. Noch schöner wurde er soeben, weil die Herren Schrappmesser auf Soundcloud gerade einen ersten Vorgeschmack auf ihr Debütalbum Schlachtrufe Stimmungshits aus dem Adventskranz gefischt haben. Das vielversprechende Stück heißt „Auf alles reimt sich saufen, zum Beispiel auf Bier“. Das klingt in etwa so:

Schrappmesser, hä?

Falls Ihr Euch jetzt fragt, ob ich wohl zu lange am Glühwein geschnüffelt habe, weil ich über ein saufendes Küchengerät blogge, dann will ich Euch doch kurz noch abholen. Bei der werten Kapelle Schrappmesser handelt es sich um eine freundliche Hardcore/Punk-Formation aus Westfalen, die sich aus einer heiteren Laune heraus der plattdeutschen Mundart und entsprechend dem plattdütschen Punkrock verschrieben hat. Jawoll. So und nicht anders. 
Und nein, es ist kein Zufall, dass sich die Stimme von Schrappmesser irgendwie entfernt nach den Donots klingt. Hier hat sich nämlich kein anderer als Herr Ingo Knollmann Donot persönlich ans Krakeelen gewagt. Komplettiert wird die Runde von den Waterdown-Jungs Phil und Christian. 
Die Debütplatte des Trios erscheint am 14. Februar 2014 und hört auf den Titel Schlachtrufe Stimmungshits. Bis dahin könnt Ihr „Auf alles reimt sich saufen, zum Beispiel auf Bier“ via Soundcloud noch absolut legal gratis downloaden, abfeiern und fleißig weiter teilen. Darum beten Schrappmesser auf ihrer Facebookseite übrigens ausdrücklich.
In diesem Sinne, Prrrrost!

„Between Order and Model“: Funeral for a Friend mit neuem Video und Re-Release der Debüt-EP am Start

Bei mir war es ungefähr 2005, als die Alben von Funeral for a Friend aus meinem (Achtung!) Discman nicht wegzudenken waren. Da freue ich mich jetzt natürlich vor lauter Nostalgie besonders, dass die walisische Post-Hardcore-Truppe sich nun zurückmeldet und einen Re-Release ihrer allerersten EP Between Order and Model von 2002 für November ankündigt.

Am 15. November ist es soweit – Between Order and Model feiert auf dem Boysetsfire-Label End Hits Records seine Wiedergeburt. Neben den vier Songs, die bereits damals auf dem Tonträger zu finden waren, sind auf der neuen Version der EP auch noch drei bisher unveröffentlichte Songs aus der damaligen Recording-Session vertreten, dazu ebenfalls vier Live-Tracks. Das hört sich schon mal recht vielversprechend an, zumal die alten Tracks alle neu gemischt und gemastered worden sind.

Als kleinen Vorgeschmack hat das Label heute ein neues Video zum Song „Grand Central Station“ veröffentlicht. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen Einblick in das private Fotoalbum der Band aus der damaligen Zeit. Laut Pressemitteilung sollen in den Liner Notes der EP noch weitere, noch nie veröffentlichte Bilder von 2002 zu sehen sein.

Zuletzt habe ich Funeral for a Friend beim Serengeti Festival live gesehen. Ich war ehrlich gesagt erschrocken, wie wenige der Zuschauer die Band überhaupt noch kannten und wie wenig Beachtung ihnen geschenkt wurde. Da war es schon schwer zu glauben, dass die Jungs früher mit Iron Maiden zusammen auf Tour gewesen sind. Vielleicht bringt ihnen der Re-Release ja einen neuen kleinen Schub. Verdient hätten sie den allemal.

Funeral for a Friend LIVE

08.10. DE – Hamburg – Knust
09.10. DE – Berlin – Magnet
10.10. AT – Graz – PPC
18.10. DE – München – Hansa 39
19.10. CH – Aarau – Kiff
20.10. DE – Stuttgart – Universum
22.10. DE – Frankfurt – Batschkapp
23.10. DE – Köln – Underground
25.10. DE – Bielefeld – Forum

Between Order and Model erscheint am 15. November 2013 auf End Hits Records und wird u.a. als limitierte Vinyl Pressung erhältlich sein.

Pirate Satellite Festival u.a. mit Bad Religion und Comeback Kid

Das liest sich fast wie eine Playliste meines alten iPods: Comeback Kid, The Flatliners, Bad Religion, Propagandhi, Turbonegro, …Trail of Dead. Diese wunderbaren Bands stehen zusammen mit einer Menge anderer großartiger Bands auf auf dem Line-Up des Pirate Satellite Festivals, welches vom 26. April bis 28. April im LKA Longhorn in Stuttgart stattfinden wird.

Das Indoor-Festival, dass sich, wie unschwer zu erkennen ist, vor allem der melodiösen Punk- und Hardcore-Richtung verschrieben hat, findet bereits zum zweiten Mal in dem Räumlichkeiten des Stuttgarter Kult-Clubs statt. Im vergangenen Jahr waren unter anderem Hot Water Music, Parkway Drive, Alkaline Trio, Gallows und Silverstein mit dabei. 2013 kommt gleich noch ein dritter Tag mit dazu, um den Besuchern ein breiteres musikalisches Spektrum bieten zu können.

Ein bisschen erinnert die Veranstaltung an das Münster Rock Festival, das zuletzt 2005 mit Bands wie Pennywise, Anti-Flag, Turbonegro, Mando Diao und Flogging Molly im Rahmen des Münster Monster Masterships in der Halle Münsterland stattfand. Obwohl wir noch nicht einmal die zweite Januar-Woche hinter uns haben, kann sich das Line-Up schon sehen lassen. Für den Freitag stehen bereits Comeback Kid in Originalbesetzung, H20, Backtrack und The Flatliners fest.

Als großer Headliner am Samstag sind die Punkurgesteine Bad Religion bestätigt, die sich unter anderem mit Propagandhi, Iron Chick, Shai Hulud und Gnarwolves die Bühne teilen werden.

Für den Sonntag haben sich ebenfalls schon Turbonegro, And you will know us by the Trail of Dead, The Riverboat Gamblers sowie Austin Lucas & Glossary angekündigt. Weitere Bands sollen im Frühjahr bekanntgegeben werden.

Tickets gibt es zum Teil schon im Vorverkauf. Während die 3-Tages-Tickets für 70 Euro noch auf ihren Startschuss warten, sind die Tagestickets (ab 25 Euro) und 2-Tages-Tickets für 49 Euro bereits zu haben. Wer nicht aus Stuttgart oder Umgebung kommt, kann für 15 Euro dort auch in einer Piratenkoje die Nacht verbringen.

Alle Infos zum Festival findet Ihr auf Facebook oder www.piratesatellite.de