Schlagwort-Archive: Buvisoco

Bundesvision Song Contest 2015: Refugees Welcome

Wahrscheinlich habt Ihr schon alles über den diesjährigen Bundesvision Song Contest von Stefan Raab gelesen. Mark Forster hat gewonnen, das Niveau der angetretenen Bands war insgesamt erstaunlich hoch und viele Bands, allen voran die Donots aus Ibbenbüren, haben ein Zeichen gegen Rechts gesetzt. All das habt Ihr vermutlich schon vernommen. Aber wenn Ihr jetzt weiter lest, bekommt Ihr noch ein kleines bisschen Backstage-Luft dazu. Und jede Menge selbstgemachte Fotos. Versprochen! Bundesvision Song Contest 2015: Refugees Welcome weiterlesen

Deine Stimme beim Bundesvision Songcontest 2015

Herzlichen Glückwunsch, Bundesvision Songcontest. Du wirst heute 10 Jahre alt. 2005 hat Stefan Raab dich ins Leben gerufen, aus Ärger, dass Max Mutzke beim Eurovision Songcontest 2004 nur auf dem 8. Platz gelandet war. Dass Deutschland bessere Musik und Bands hat, als nur den damals üblichen Retortenpop, das solltest du verdeutlichen. Nun findest du heute zum 11. Mal statt, lieber Bundesvision Songcontest, und wieder stehen neben einigen Newcomern auch großartige Bands auf der Bühne, die ich Euch allen ans Herz legen mag. Allen voran die Donots, Madsen und Gloria. Deine Stimme beim Bundesvision Songcontest 2015 weiterlesen

Der BuViSoCo 2010: Wer ist Euer Favorit?

Morgen geht er wieder los, der Bundesvisionsongcontest 2010. Ein breitgefächertes Künstleraufgebot hofft im musikalischen Kampf der Bundesländer wieder auf die Stimmen der Zuschauer, und wie jedes Jahr haben sich viele Bands wieder alles mögliche einfallen lassen, um sich den Votingsieg zu sichern. So wollen Bakkushan, die mit ihrem Titel „Springwut“ für Baden-Württemberg ins Rennen gehen, nackt durch die Max-Schmehling-Halle rennen, wenn sie denn wirklich unter die ersten drei kommen sollten.

Was in diesem Jahr auffällt: Bis auf wenige Ausnahmen handelt es sich neben den obligatorischen Größen wie Ich+Ich, Stanfour, Unheilig und Selig um größtenteils durchaus bekannte Bands mit ordentlicher Live-Erfahrung, so dass Überraschungen in den Platzierungen durchaus drin sind.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Von HipHop, Soul, Rock, Indie und Singer/Songwriter-Pop ist alles vertreten. Es wäre schön zu sehen, wenn sich eine der „kleinen“ Bands an dieser Stelle ihre 15 minutes of fame abholen könnten und die „Großen“ hinter sich lassen würden.

Persönliche Favoriten unter den „Wir sind geil, aber kaum einer kennt uns“-Bands: Bakkushan, Blumentopf, Mikroboy, Das Gezeichnete Ich, Oceana, Sebastian Hämer und Dirk Darmstädter & Bernd Begemann. Alles Bands und Künstler, denen ruhig mal etwas mehr Aufmerksamkeit zuteil werden dürfte.

In diesem Sinne: Morgen Abend Pro7 einschalten, sich von den „Underdogs“ überzeugen lassen und, wie es so schön hier auf einem Sticker vom BuViSoCo 2006 noch drauf steht: VOTE FOR ROCK!