Der Hurricane Festival 2017 Blog – Freitag

Das Hurricane Festival 2017 ist offiziell eröffnet! Yay! Nach dem obligatorischen Unwetter am Donnerstag startet das Hurricane heute bei besten Festivalwetter! Unser Blog ist natürlich live dabei und wir halten auch auf dem Laufenden – schaut doch mal rein! Cheerio, Eure Anna

So, liebes Hurricane Festival 2017!

Nachdem du uns gestern standesgemäß mit Unwetter und heftigem Wind empfangen hast – Katha schwört darauf, es war ein Tornado, und ich bin bereit, es ihr zu glauben! – geht’s am heutigen Freitag auch musikalisch richtig rund. Freude!

Denn auf Regen folgt Sonne folgt Regen. Folgt Sonne. Isso.

Am Anreisetag (Donnerstag) sind wir bereits 20 Kilometer über das Festivalgelände gelatscht – Kathas Schrittzähler lügt nicht. Das können wir heute aber noch toppen! (Wie es 2016 war? Das lest ihr hier: Der Hurricane Festival Blog 2016 – Freitag!)


Ein Hoch auf den Melitta-Mann!

10.40 Uhr: Auf der Suche nach Kaffee wandern wir Richtung Playground. Vor dem Frühstücks-Counter und der Melitta-Lounge winden sich lange Schlangen. Klar, wir sind nicht die einzigen, die Koffein brauchen. Määäh, also heißt es warten? Nein! Denn –  ein dreifaches HOCH auf den mobilen Melitta-Mann! Mit Thermofass auf dem Rücken un Pappbechern an der Flanke gibt er den Kaffee-Ghostbuster, der mit einem Druck auf seine Schlauchdüse die müden Geister verscheucht.

Wir stehen vor dem CampFM Bunker und lassen die Meute an uns vorbei ziehen.  Während ein Mädchen mit einem „Abi 2015“-Pulli an uns vorbei geht und mich erschreckend alt fühlen lässt, erzählt uns Volker, 49, aus Bremen, wie jung er geblieben ist und was Rock’n’Roll eigentlich bedeutet. Er ist zusammen mit seinem Bruder und Neffen beim Hurricane. Die Familienzugehörigkeit erkennt man an den weißen Rammstein-Wollmützen, die alle drei mit einem unerschüttlichem Selbstverständnis tragen, auch wenn es an die 22 Grad sind. Als das Gesprächsthema auf Rentenbeiträge wechselt, fühle ich mich dann nicht mehr ganz so alt…

Wir verabschieden uns, denn immerhin müssen wir noch unser Equipment holen. Um 14 Uhr erföffnet das Hurricane Swim Team offiziell das Hurricane Festival 2017!


Das Hurricane 2017 beginnt!!!

14 Uhr: Lauf! Lauf! Lauf! Mit Laptoptasche, Equipmentrucksack und Stativen bepackt eilen wir in die erste Welle vor der Greenstage. Was für ein Timing! Das Hurricane Swim Team, bestehend aus Crew und Personal, betritt die Bühne und die versammelten Fans rasten aus! Was dem Wacken Open Air seine Feuerwehrkapelle ist, ist dem Hurricane sein Swim Team!

Im vergangenen Jahr ist das Hurricane – so muss man es sagen – abgesoffen. Aus der wahrhaftigen Not entstand damals ein Song, der eigentlich sofort Kult wurde: „Am sichersten seid ihr im Auto!“ Jeder einzelne, der bereits 2016  das Hurricane miterlebt hat, kann den Text auswendig. Konfetti regnet, Katha hat Mühe, den Ton beim Video einzupegeln, so ausgelassen feiern die Menschen ihr Swim Team.

 

Bei der Zugabe („Spielt denselben Song nochmal!“) verliert ein Pinguin in der Reihe vor uns beim Pogen dann kurz seine plüschigen Hosen und gibt den Blick frei auf für ein Festival erstaunlich blütenweiße Unterbuxen. Ein Panda hüft fröhlich um ihn herum. Egal, Pinguin-Onezee wieder zurecht rücken – weitermachen!


Ich mag eigentlich alles…

16:40Uhr: Das gilt auch für uns… Katha hatte mich gestern gefragt, auf welche Bands ich mich besonders freuen würde. Meine Antwort war etwas mager. Aber mein Kopf war so voll von Gedanken und Eindrücken, dass ich mich nicht richtig sortieren konnte. Sogar die Fähigkeit, richtige Grammatik zu nutzen, setzte kurz aus: „Ich freue mich auf alle, ich bin da ganz voruneingenommen!“ Ah ja. Toll. Jetzt, wo ich wieder klar denken kann, muss ich sagen: Es sind Green Day, Jimmy Eat World und Blink-182, deren Poster über Jahre mein Jugendzimmer zugepflastert haben.

Auf Green Day können wir uns schon heute Abend um 22 Uhr auf der Greenstage freuen! Wir werden da sein – ihr auch?


Der Vlog vom Donnerstag ist online!

19.27 Uhr: Ahoi Ihr Lieben! Jetzt melde ich mich hier auch endlich zu Wort. Ich habe gestern ganz fleißig gefilmt und den Anreise-Donnerstag dokumentiert. Unwetter, Stau, Carpool-Karaoke und Bolo-Massaker inklusive. Hier ist das Ergebnis:

Liebst, Katha


Rancid

19.55 Uhr: Um uns vom ganzen bloggen und vloggen und rumlaufen und videodrehen zu erholen, laufen wir rüber zur Greenstage zu Punkrock-Ska-Urgesteinen Rancid. Tanzen, wie gut das tut! Leider dauert es nicht lange und der Himmel über Scheeßel ist wieder undicht. Das Statement des Abends komm dann von Rancid-Frontmann Tim Armstrong: „Rain doesn’t kill punk rock!“ So ist es! Regencape drüber, und wer keins hat, der wird halt nass. Was soll’s, da haben die Hurricaner schon Schlimmeres erlebt. Die Fans moshen was das Zeug hält und der Acker fliegt in alle Richtungen. Nach einer guten Stunde ist der Tanztee vorbei. Die Greenstage macht sich bereit für Green Day…


Green Day

00:55 Uhr: Da läuft man zur Green Stage um Rancid zu schauen, trifft Freunde zum Tanzen und danach, ja danach geht der Wahnsinn für Green Day los und man steckt fast 3 Stunden in der Menge fest. Auch nicht schlecht, denn Green Day sind bestens gelaunt, holen jede Menge Fans zum gemeinsamen Jammen auf die Bühne und lassen den Eichenring alle Variationen von Oohohohooh und aaahohohaaa mitsingen. Rein von den Songs her kommt dabei nicht allzu viel rum, das Publikum muss mindestens genauso hart ackern wie die Band. Aber es macht ne Menge Spaß. Auf dem Rückweg zum Pressezelt bekomme ich von einer Vorbeilaufenden Pizza geschenkt. Lecker! Als ich mich im Pressezelt hinsetze, merke ich erst, wie kaputt ich eigentlich bin. Mein Schrittzähler behauptet, ich sei heute schon 27.500 Schritte oder etwas über 20 Kilometer gelaufen. So fühlen sich meine Beine auch an. Deshalb entscheide ich mich heute Abend dann doch mal ausnahmsweise gegen Frittenbude und für ein bisschen Ausruhen. Das war ein schöner erster „richtiger“ Festivaltag, liebes Hurricane.

Gute Nacht und bis Morgen! Anna hat schon wieder jede Menge kleiner, feiner Geschichten für Euch im Kopf 🙂

Katha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.