1Live Krone 2011: Große Show, Promis und Party

Bochum. Am Donnerstagabend wurde vom jungen WDR Radiosender 1LIVE bereits zum zwölften Mal die 1LIVE Krone verliehen. Der größte Radioaward Deutschlands kürte in der Jahrhunderthalle in Bochum die Top-Acts der deutschen Musikszene. Über eine Millionen Hörer des jungen Radiosenders hatten im Vorfeld in sechs Kategorien ihre Stimme für ihre Lieblingsstars abgegeben.

Bevor es an die Kronenkugeln ging, gaben sich neben vielen anderen die Fantastischen Vier, Clueso, Tim Bendzko und Altmeister Udo Lindenberg auf dem Roten Teppich die Klinke in die Hand. Hier hatte man allerdings häufig den Eindruck, dass einige geladene Gäste „vom Winde verweht“ worden waren. Nicht immer war hier das Sturmtief „Friedhelm“ Schuld, dass sich den ganzen Abend über der Jahrhunderthalle kräftig austobte. So kamen unter anderem die Fantastischen Vier nur zu dritt, Jennifer Rostock flanierten mit einer Ersatz-Jenny am Besenstil aus Pappe über die rote Auslegeware und auch von den Söhnen Mannheims ließen sich nur eine Handvoll blicken.

Ähnlich stürmisch wie draußen ging es dann auch während der Show weiter. 1LIVE Radiomoderatorin Sabine Heinrich und TV-Moderator Tobi Schlegl fegten flott durch das straff getimte Programm. Kaum eine Spur mehr von den sich ziehenden Durststrecken, zu denen die Show in den Jahren zwischenzeitlich neigte. Auf sich in die Länge ziehende Talk-Runden mit den anwesenden Promis wurde weitestgehend verzichtet, dafür sorgte das leicht renovierte Show-Konzept für ordentliche Abwechslung.

Noch während der Show spielten der nominierte Philipp Poisel und der spätere „Bestes Album“-Gewinner Casper in einem Nebengebäude exklusive Kronenkonzerte für die Hörer von 1LIVE, während in der Halle erlesene Künstler in der Show unter dem Motto „Lieblingslieder“, begleitet von Clueso und seiner Live Band, mal nicht unbedingt immer nur ihre eigenen Songs zum Besten gaben. So performte das Techno-Trio Scooter den Billy Idol-Klassiker „White Wedding“, zur Überraschung der Gäste ganz ohne stampfende Techno Beats. Mädchenpop-Duo Boy überraschte mit einer berührenden Version von Coldplays „Yellow“, Selig-Frontmann Jan Plewka gab Rio Reisers „Halt dich an deiner Liebe fest“ zum Besten und Musik-Dinosaurier Udo Lindenberg spielte zusammen mit Clueso die neue Version seines Klassikers „Cello“. Als internationaler Showact begeisterte Marlon Roudette aus Großbritannien mit einer besonderen Akustikversion seines Hits „New Age“.

Während das Showprogramm mit einigen Überraschungen aufwartete, blieben diese bei den Kronen-Preisen weitestgehend aus. Die meisten Preise gingen an wahre Kronen-Stammgewinner, wie Clueso (Bester Künstler), Beatsteaks (Beste Band) und Die Fantastischen Vier (Bester Live-Act). Auch der Sieg vom Überflieger des Jahres Tim Bendzko mit seiner „besten Single“ „Nur noch kurz die Welt retten“ hatten viele Besucher erwartet. Einzig dass Rapper Casper mit seinem Erfolgsalbum „XOXO“ selbst Udo Lindenberg auf die Plätze verwies, überraschte nicht nur das Publikum sondern vor allen Dingen Casper selbst. Vollkommen überwältigt nahm er den Preis entgegen. Als bester „Plan-B“-Act wurde Tomte-Sänger Thees Uhlmann ausgezeichnet, der Preis für Beste Comedy ging an Puppenspieler Rene Marik. Einen Sonderpreis bekamen die Tatort-Teams der Sektor-„Tatorte“ aus Münster und Köln.

Nach guten zwei Stunden glamouröser Show verwandelte sich die Jahrhunderthalle schließlich in eine riesige Partyzone. Stars, Sternchen und geladene Gäste feierten auf der berühmt berüchtigten Krone Aftershow Party feuchtfröhlich zu treibenden DJ-Sets von Jan Delay bis in die frühen Morgenstunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.