Mando Diao: „MTV Unplugged – Above and Beyond“

Nirvana, Pearl Jam, Alanis Morissette, Eric Clapton. Sie alle haben durch ihre teils unvergesslichen Akustik-Auftritte bei „MTV Unplugged“ gezeigt, dass Rock‘n‘Roll auch fast ganz ohne Stecker funktionieren kann. Jetzt dürfen sich auch Mando Diao in die Liste dieser internationalen Superstars einreihen. Anfang September zeichneten die fünf Schweden in den Studios der Union-Film in Berlin-Tempelhof ihr eigenes „MTV Unplugged“ auf, das jetzt auf seine weltweite TV-Premiere am 11. November wartet. Passend dazu steht ab dem 12.11. das Doppelalbum „MTV Unplugged – Above and Beyond“ in den Plattenläden.
„Above and Beyond“ führt musikalisch einmal quer durch beinahe 10 Jahre Mando Diao-Erfolgsstory. Der Silberling überzeugt durch die gute Mischung aus Altbewährtem, raren B-Seiten, bisher unveröffentlichten Songs und gelungenen Cover-Versionen. Dabei dürfen beliebte Live-Kracher wie „Dance with Somebody“, „Down in the Past“ und „Gloria“ zwischen den insgesamt 23 neuinterpretierten Tracks natürlich nicht fehlen.  
Die neuen Arrangements der Songs rücken die sonst gerne so lauten Schweden in ein ganz neues Licht. Mit viel Leidenschaft und voll Energie zeigen Mando Diao bei dieser Gelegenheit, dass sie eben nicht nur eingängig soliden Schwedenrock abliefern können. Was hier geboten wird, ist musikalisch durchaus anspruchsvoll und vielseitig. Besonders die Stimmen der Sänger Gustaf und Björn versprühen plötzlich eine bisher kaum gekannte Wärme mit einer ordentlichen Extraportion Oldschool-Rock‘n‘Roll-Sexappeal, und das nicht nur in den ruhigeren Nummern. Manchmal möchte man fast meinen, sie hätten Nachhilfe bei Elvis Presley oder Bruce Springsteen persönlich genommen. 
In der Tat haben Mando Diao nicht auf hochkarätige Live-Unterstützung verzichtet. Um der Magie früherer MTV Unplugged gerecht zu werden, haben sie kurzerhand die singende Hollywoodikone Juliette Lewis, den legendären The Kinks-Sänger Ray Davies und die amerikanische Newcomerin Lana Del Ray mit ins Boot geholt. Das Resultat ist beachtlich. Die Schwedenrocker liefern so zusammen mit Juliette Lewis mit „High Heels“ ein intensives, rauchig-heißes Duett ab, bei dem man das gespannte Knistern zwischen den Akteuren regelrecht in den Fingerspitzen spüren kann. Bei so viel Funkenflug muss man sich ganz schön unter Kontrolle haben, um sich nach fünf sexy pulsierenden Minuten nicht den Schweiß von der Stirn tupfen zu müssen. 
Insgesamt stehen Mando Diao ihren internationalen Vorreitern bei diesem „MTV Unplugged“ musikalisch in so gut wie nichts nach. Erfreulich abwechslungsreich und überraschend unvorhersehbar ist dieses Live-Album eine schöne Ergänzung der Plattensammlung – nicht nur für eingefleischte Fans. Und für alle, denen das nicht genug ist, steht die DVD mit dem kompletten Auftritt ab dem 3. Dezember in den Regalen. 
4,5/5 Sterne
Elvis-Tribute-Faktor: 5/5
Sex, Drugs, Rock‘n‘Roll: 5/5
Erstes-Date-Tauglichkeit: 3,5/5


Erschienen in: OScommunity.de – Das Magazin, Ausgabe 21 | November 2010

Ein Gedanke zu „Mando Diao: „MTV Unplugged – Above and Beyond““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.